Miteinander füreinander - für Kehl

Die Bürgerstiftung Kehl hat sich zum Ziel gesetzt, Vorhaben zu fördern, die keine Pflichtaufgaben von Stadt und Staat sind, aber im Interesse der Bürgerinnen und Bürger von Kehl liegen. Sie möchte dabei helfen, dass für Kinder und Jugendliche gute Perspektiven geschaffen werden, sozial benachteiligte Gruppen bei ihrer Integration in das städtische Leben unterstützen und Kunst, Kultur und Wissenschaft fördern.

Zweck und Aufgaben

Zweck der Stiftung ist die Förderung des Gemeinwohls der in der Stadt lebenden Bürger, insbesondere die Förderung

  • der Jugend- und Altenhilfe, 
  • der Wohlfahrtspflege, 
  • der Erziehung- und Berufsbildung, 
  • von Kunst und Kultur, 
  • der Wissenschaften, 
  • des Natur- und Umweltschutzes und/oder 
  • der Begegnung zwischen deutschen und Ausländern zur Völkerverständigung in Kehl.

Die Stiftungszwecke werden insbesondere verwirklicht durch die Förderung

  • von Menschen in akuten Notlagen,
  • von Projekten, die den Schulterschluss zwischen den Generationen fördern,
  • von Projekten, die die Integration von Ausländern fördern,
  • von Projekten, mit denen Hilfe zur Selbsthilfe mit nachhaltiger Wirkung geleistet wird,
  • von Senioren bei der Gestaltung und Bewältigung der dritten und vierten Lebensphase

Anerkannte Stiftung mit Gütesiegel

Bürgerschaftliches Engagement gibt es schon lange. In den letzten Jahren wurden die rechtlichen und steuerlichen Grundlagen geschaffen, um dieses Engagement im Rahmen von Bürgerstiftungen zu mobilisieren und zu bündeln. Andere Länder haben die Vorteile einer derartigen auf Dauer angelegten und streng überwachten Organisationsform aufgezeigt. Bürgerstiftungen, kreativ und kompetent zum Wohle der städtischen Gemeinschaft agierend, sind besonders geeignet.

Die Mitarbeit vieler Bürgerinnen und Bürger sichert Unabhängigkeit, Nachhaltigkeit und Transparenz. Das ehrenamtliche Engagement sorgt für einen minimalen Verwaltungsaufwand.

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen hat 10 Merkmale von Bürgerstiftungen definiert. Da die Bürgerstiftung Kehl diese Merkmale erfüllt, hat der Arbeitskreis Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen ihr zum 1. Oktober 2013 für weitere 3 Jahre das Gütesiegel verliehen.

Gremien und Satzung

Die Gremien der Stiftung sind die Stifterversammlung, der Stiftungsrat und der Vorstand. Nachfolgend sind darüberhinaus alle Gründungsstifter und Zustifter zu finden. Da die Liste unregelmäßig aktualisiert wird, sind neu dazugekommene Stifter womöglich noch nicht gelistet.

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat besteht nach der Satzung aus mindestens 5 und höchstens 9 Personen. Derzeit sind 5 Personen bestellt:

  • Elisabeth Baumert
  • Karl Haase
  • Roland Hammel
  • Heide Hilzinger
  • Alban Meier
  • Hans Nussbaum
  • Oberbürgermeister Toni Vetrano
  • Imogen Remmert
  • Joachim Riel

Ehrenstiftungsrat:

  • Dr. Günther Petry

Als Vorsitzender des Stiftungsrates wurde Herr Joachim Riel, mit seinem Stellvertreter Herr Karl Haase, gewählt. Seine Amtszeit und die der übrigen Stiftungsräte beträgt 4 Jahre, ausgenommen das Mandat des Oberbürgermeisters, der kraft Amtes ständiges Mitglied des Stiftungsrates ist.

Vorstand

Der Vorstand der Bürgerstiftung Kehl besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schatzmeister und dem Schriftführer. Auch die Amtszeit des Vorstandes beträgt 4 Jahre. Die Vorstände werden von Stiftungsrat gewählt. Seit Gründung der Bürgerstiftung Kehl sind folgende Vorstände gewählt:

  • Jörg Armbruster
    Vorsitzender
  • Dr. Christian Enders
    stellvertretender Vorsitzender
  • Joachim Parthon
    Schatzmeister
  • Ursula Kretz
    Schriftführerin


Nach § 9 der Satzung der Bürgerstiftung Kehl kann der Vorstand durch bis zu drei Beisitzer ergänzt werden. Derzeit ist Herr Reinhard Batz bestellt.

Die Vorstände und Beisitzer üben ihre Ämter ehrenamtlich aus. Es fanden 41 Sitzungen des Vorstandes gemeinsam mit dem Stiftungsrat statt.

Satzung

Über folgenden Link ist unsere Satzung (Stand 15.03.2013) zu finden:

Fundraising-Fachausschuss

Der Vorstand hat den Fundraising-Fachausschuss eingesetzt. Dem Ausschuss gehören an:

  • Jörg Armbruster (Vorsitz)
  • Reinhard Batz
  • Heino Bullwinkel (stellv. Vorsitz)
  • Hansjörg Decker
  • Ernst Fus
  • Roland Hammel
  • Klaus Gras
  • Karl Haase
  • Manfred Hohmann
  • Brigitte Illenberger
  • Günther Ladny
  • Karl-Heinz Lederer
  • Ellen Lubberger
  • Alex Neumann
  • Hans Nussbaum
  • Joachim Riel
  • Petra Schoder
  • Dr. Friedrich Sommermann
  • Gerhard Stech (Schriftführer)

Der Fachausschuss tagt 4 bis 8 Mal jährlich und bereitet Werbeaktionen vor.

Demenzgruppe

Dem Ausschuss gehören an (BSK = Bürgerstiftung Kehl):

  • Joerg Armbruster, BSK (Vorsitz)
  • Bärbel Armbruster, BSK
  • Monique Hezel-Reyntjens, BSK (stellv. Vorsitz)
  • Heide Hilzinger, BSK
  • Manfred Kropp
  • Joachim Kubitza, Stadt Kehl
  • Ursel Peckolt, BSK
  • Diana Mertins (Schriftführerin)
  • Stephan Müller, Geroldthaus
  • Elisabeth Schmidt, Geroldthaus
  • Christiane Schneider
  • Günter Stephan, Hochschule
  • Dr. Claudia Trippel, Hochschule
  • Dr. Thomas Weiss
  • Ingrid Witt
Jugendmusik
  • Heino Bullwinkel (Vorsitz)
  • Dr. Da Costa-Kunz
  • Maia Gollücke
  • Hannelore Mündel
Jugendwerkstatt
  • Jörg Armbruster (Vorsitz)
  • Hans-Werner Hilzinger
  • Joachim Riel (stellv. Vorsitz)
  • Michael Fischer
  • Ernst Fus
  • Walter Stoiber
  • Karl Haase
  • Peter Nicola
  • Manfred Hohmann (Schriftführer)
  • Siegfried Kochl
Zustifter des Jahres 2015
  • Freie evangelische Gemeinde Kehl, Pastor Michael Hamel
  • Knoll GmbH
  • Dr. Christiane Schütterle
  • Firma Hilzinger S.A.S
  • Stefanie und Kirsten Degen
  • Marianne Höhn
  • Barbara und Ulrich Möhnle
  • Ev. Jugend -u. Altenhilfe e.V
  • Toni und Claudia Vetrano
  • Rainer Laborenz
  • Genevieve und Jacky Erb
  • Stadtapotheke Gerald Albrecht
  • Gerda und Reinhard Batz
  • Manfred Schutter
  • Sandra Baumert
  • Christian Baumert
  • Anne Christine Baumert
  • Rotary Club Offenburg
  • Hedwig Eidel
Zustifter des Jahres 2014
  • Fischer Architekten
  • Monique und Patrick Hezel-Reyntjens
  • Dr. Suzanne DaCosta-Kunz und Dr. Kristian Kunz
  • Jörg Kopf
  • Waldmann Parkett, Jürgen Waldmann
  • EDEKA Kohler Kehl
  • Karl-Heinz und Rita Lederer
  • Nils Riel
  • Notar Benjamin Schäfer
  • Elisabeth Baumert
  • Peter Nicola
  • Firma KAUTZ-Vorrichtungsbau
  • Petra und Leo Englert
  • Rolf Riel
  • Bartels und Leimbach
  • Hannelore Mündel
  • Wolfgang Mündel
Zustifter des Jahres 2013
  • Eva Riel
  • Rudi und Christine Grieshaber
  • Axel Fahner
  • Wolfgang Huber
  • Jutta Grandjean
  • Joachim Parthon
  • Dr. Günther Petry
  • Larissa und Benjamin Dreher
  • Traude und Rolf Hauer
  • HSI-Ing GmbH, Walter Stoiber
  • Hans Herrmann
  • Alfred Wroblewski
  • Waltraud Enders
  • Frank Degen
  • Astrid Berger
  • Manfred und Bärbel Weig
  • Wolfgang Moser
  • Chris Hinke
  • Harald und Dorothea Krapp
  • Norbert und Annne Matern
  • Heinrich und Rosemarie Flaig
  • Dr. Leins und Dr. Lopatecki
  • Dr. Philipp Scheib
  • Gerloff
  • Paul Oberst
  • Philipp Nussbaum
  • Andreas Maier
  • Kuno Siegenführ
  • Arnulf Eidel
  • Werner und Ellen Liegibel
  • Hans-Jörg und Heide-Linde Decker
Zustifter des Jahres 2012
  • Dr. Michael und Imogen Remmert
  • Martin Baumert
  • Kabel & Tiefbau GmbH
  • Iris Apotheke
  • Architekturforum Wallner-Lehmann
  • Klaus Herr
  • Eidel & Partner
  • Waltraud Greif-Sergent
  • Petra Schoder
  • Michael Schoder
  • Michael Jung
  • Frank Riebel
  • Stadtmarketing und Wirtschaftsförderungs GmbH
  • Esso-Station End OHG
  • Dr. Heidrun und Dr. Volker Zimny
  • Maia und Rüdiger Gollücke
  • Deltaflor GmbH
  • Barbara und Rainer Plöger
  • Dr. Elke und Dr. Winfried Schmitz-Moormann
  • Oswald Gutmann
  • Hans-Walter Heinz
Zustifter des Jahres 2011
  • Dieter und Evi Erhardt
  • R.G. Brüning Immobilien GmbH
  • Elfriede und Klaus Gras
  • Ortsvorsteher der Stadt Kehl GbR
  • Edgar Basler
  • Anette Haase
  • Karl Haase
  • Otto Nußbaum GmbH
  • Ulmer Fruchthandel
  • BHG Autohaus Geiger
  • Dogan Dienstleistungen, Inh. Mehmet Ali Dogan
  • Heide Hilzinger Stiftung
  • Sebastian Huth
  • Heidi und Walter Kautz
  • Praxiszentrum Dr. Bauer, Dr. Weiss und Dr. Faist
Zustifter des Jahres 2010
  • Dr. Barbara und Dr. Karlheinz Hillenbrand
  • Ursula Kretz
  • Firma Klump und Müller
  • Firma Gutmann
  • Firma Möstel
  • Torsten Riel
  • Benedikt Wölfl und Alma Riel
  • Cornelia Enders
  • Elisabeth und Ernst Fus
  • Cornelia Sperling
  • Firma ATT GmbH, vertreten durch Steffen Nussbaum
  • Firma SMT GmbH, vertreten durch Volker Felder
  • Rosa Carbonell
Zustifter des Jahres 2009
  • Michael Bühler
  • Ellen Lubberger, Hanauerland Apotheke
  • Brigitte und Werner Illenberger Anker Apotheke
  • Dr. Rolf Ermerling
  • Friedrich Geiler
  • Stiftung der Volksbank Bühl
  • Karl-Georg Korf
  • Christiane und Markus Kleinhans
  • Renate und Roland Hamel
  • Männerchor Liederhalle
  • Evangelische Kirchengemeinde
Zustifter des Jahres 2008
  • Ortenauer Treuhand
  • Riel Fruchthandel
  • Rudolf Honauer - Weber
  • E-Werk Mittelbaden
  • Gerlinde Irrgang
  • Einsteingymnasium Klasse 54/63 
  • Barbara und Heino Bullwinkel
  • Brigitte und Gerhard Faulhaber
  • Dr. Stefan Hambrecht
  • BeKa Imperial
  • Jakob Maier
  • Rheinkultur e.V.
  • Martina und Alexander Blättner
  • Press Tec 
Zustifter des Jahres 2007
  • Papp Transportunternehmen
  • Rade Touristik
  • Günther Ladny
  • Kehler Druck GmbH
  • Dr. Christian Enders
  • Hafenverwaltung Kehl
  • Backhaus Dreher
  • Dr. Jürgen Joseph
  • Dr. Roland Geitmann
Gründungsstifter
  • Horst Weitzmann
  • Sparkasse Hanauerland
  • Joachim Riel
  • Stadt Kehl
  • Eva und Hans Nussbaum
  • Presstrade GmbH
  • Dr. Friedrich Sommermann
  • Bärbel und Jörg Armbruster
  • Vox GmbH
  • Dr. Ulrich Behre

Wie alles begann

Mit einem Stiftungsvermögen von 83.708 Euro startete die Bürgerstiftung Kehl, die am 29. September 2006 von zehn Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Institutionen gegründet wurde. Inzwischen ist das Stiftungskapital auf mehr als 1.428.000 Euro angewachsen.

Die Stiftung ist selbstlos tätig; die Mittel dürfen ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Sie unterliegt staatlicher Überwachung. Das Stiftungsvermögen ist in seinem Wert ungeschmälert zu erhalten, was bedeutet, dass nur die Erträge des Stiftungskapitals und Spenden für die Erfüllung des Stiftungszwecks zur Verfügung stehen.