Integration und Jugendarbeit stehen hoch im Kurs

von Bürgerstiftung Kehl

Zweite Förderrate der Bürgerstiftung Kehl beträgt 36327 Euro

Kehl (gro). Die unglaubliche Gesamtsumme von 36327 Euro schüttet die Bürgerstiftung Kehl in der zweiten Förderrate 2016 an gemeinnützige Einrichtungen aus und unterstützt damit das bürgerschaftliche Engagement in der Stadt. Vorstand Jörg Armbruster stellte zunächst die Leuchtturmprojekte, die die Bürgerstiftung in Eigenregie durchführt, kurz vor. Das Projekt „Integration durch Musik“ wird in seinem dritten Jahr fortgesetzt und mit 1576 Euro unterstützt. 25 Kinder und Jugendliche erhalten Musikunterricht. Auch die Begabtenförderung, in der ein junger Nachwuchsmusiker unterstützt wird, geht weiter. Die Gelder stammen aus dem Erlös der jährlichen Musikgala und aus zielgerichteten Spenden. Die Qualifizierung von jungen Flüchtlingen nimmt einen Schwerpunkt ein. Das Projekt Metall ermöglicht sechs jungen Männer, die sorgfältig ausgewählt wurden, ein Qualifizierungsjahr, in dem sie nicht nur die Grundfertigkeiten für einen Beruf im Metall- oder Elektrobereich erlernen, sondern auch Deutsch. Das Angebot für junge Frauen läuft in Zusammenarbeit mit der Diakonie. Hier absolvierten acht Mädchen ein vierwöchiges Praktikum in den unterschiedlichsten Bereichen. In diesen Schwerpunkt fließen 8800 Euro. Damit haben die Leuchtturmprojekte der Bürgerstiftung ein Fördervolumen von 10916 Euro.

Der Rest – 25411 Euro – dient den unterschiedlichsten Projekten im ganzen Stadtgebiet. So erhält der Sportkegelclub Goldscheuer für seine Jugendarbeit 300 Euro. Damit wird die mobile Kegelbahn unterstützt. Die Albert-Schweitzer-Schule brauchte ein neues Fahrzeug, um ihre Schüler zu den unterschiedlichsten Projekten zu fahren. Die Bürgerstiftung gibt 1000 Euro zur Anschaffung. Der Besuch und ein Workshop des Figuren-Theaters Wilde Hummel in der Albert-Schweitzer-Schule wurde durch 1000 Euro aus der Ilse-Teipelke-Stiftung möglich gemacht.

1851 Euro erhält der Kehler Fußballverein für seine Jugendarbeitt. Der Tischtennisverein Odelshofen freut sich über 850 Euro für den Kindernachmittag beim anstehenden Heckenfest in seinem Jubiläumsjahr. 2500 Euro gehen an die evangelische Kirchengemeinde Kehl für die Restauring der Orgel in der Christuskirche. Um einen Fachtag zum Thema Migration und Zwangsheirat durchzuführen, erhält die Frauen-Notruf-Zentrale 2500 Euro. Der neu aufgestellte Tierschutzverein Kehl konnte dank einer Spende von 2000 Euro eine Industriespülmaschine anschaffen. Die Jugendarbeit der Spielvereinigung Sundheim wird mit 1000 Euro, die des Hanauer Musikvereins mit 3000 Euro unterstützt. 10410 Euro – aus einem Spendenaufruf – erhielt Familie Körkel nach dem Brand auf dem Birkenhof. Das Diakonische Werk konnte mit 500 Euro Möbel für eine Schwangere kaufen.


BU: Bezirkskantorin Carola Maute, Vorsitzender des Kirchengemeinderats Rainer Feseker, Nanine Delmas, Stadt Kehl, Harald Haas, Spielvereinigung Sundheim, Jörg Armbruster, Vorstand Bürgerstiftung, Martin Baumert, Stadtkapelle Hanauer Musikverein, Rolf Hoffmann, TTV Odelshofen, Matthias Meyer, Sportkegelclub Goldscheuer, Werner Illenberger, Tierschutzverein Kehl, und Wolfram Fuchs, Albert-Schweizer-Schule Kehl beim Pressetermin. Foto: gro

 

Zurück